Neuigkeiten

Wasser – das Lebenselixier

Wasser ist lebenswichtig. Genauso wichtig wie die Luft, die den Sauerstoff bringt. Unser Körper verliert bis zu zwei Liter Flüssigkeit pro Tag, die wieder ersetzt werden müssen. Wird dem Körper dies nicht zugeführt, kann es zu einer Dehydrierung kommen. Kopfschmerzen und Müdigkeit sind die ersten Zeichen. Und auf Dauer kann dies sogar zu Nierenschäden führen. Die Flüssigkeitsmenge sollte man über den ganzen Tag verteilen.

Chicorée – Vitaminquelle im Winter

Das Gemüse ist vor allem in der kalten Jahreszeit gefragt, daher wird es hauptsächlich von Oktober bis April verkauft. Chicorée hat allgemein einen angenehm herben, bitteren Geschmack und ist dabei würzig.

Topinambur – die kalorienarme Wurzel

Topinambur stammt ursprünglich aus Südamerika. In der Schweiz wird es von November bis Anfang April geerntet.

Der hohe Inulin-Gehalt macht die «Erdartischocke» – wie sie im Volksmund auch genannt wird – so besonders. Diese Nahrungsfasern regen die Darmtätigkeit an und sind damit wichtig für die Verdauung. Ausserdem steckt im Vergleich zur Kartoffel nur sehr wenig Stärke in diesem Gemüse.

Sport gegen Depressionen

Bereits während des Trainings schüttet der Körper Glückshormone – sogenannte Endorphine – aus. Diese vertreiben trübe Gedanken. Deshalb gehört auch in Kliniken Sport und Bewegung in den festen Therapieplan. Besonders positiv wirken sich hier regelmässiger Laufsport, Schwimmtraining oder Radfahren auf das seelische Befinden der Betroffenen aus.

Schon einmal von Thrombozyten gehört?

Ein Mensch hat zwischen 150 000 und 450 000 dieser Thrombozyten. Unser Blut setzt sich grundsätzlich aus Blutplasma und Blutzellen zusammen. Es gibt immer drei Arten von Blut: die Erythrozyten (rote Blutkörperchen), die Leukozyten (weisse Blutkörperchen) und eben die Thrombozyten.

Meerrettich: Kleine Wurzel, grosse Wirkung

Die Meerrettich-Wurzel enthält Senföle, Flavonoide, Aminosäuren, Enzyme, Vitamin B1 und doppelt so viel Vitamin C wie eine Zitrone. Seine kraftvollen Inhaltsstoffe machen den Meerrettich zu einem der gesündesten Lebensmittel.

Ursachen von Nesselsucht

Diese Hauterkrankung gehört neben der Schuppenflechte und Neurodermitis zu den in Europa am weitesten verbreiten Hautkrankheiten. Schätzungen zufolge sind rund 20 bis 25 Prozent der Europäer betroffen.

Carob – guter Kakaoersatz

Das Pulver aus den getrockneten Früchten enthält kaum Natrium und Fett, dafür einen hohen Anteil an Ballaststoffen. Zusammen mit dem natürlich enthaltenen Zucker liefert Carob viel Energie. Die vielen Ballaststoffe regen zudem die Verdauung an. Im Johannisbrot sind ausserdem wertvolle Mineralstoffe wie beispielsweise Kalzium und Eisen enthalten.

Alles über Yin Yoga

Der Fitnesstrend wurde durch den Yoga-Lehrer Paul Grilley bekannt. Beim passiv orientierten Yogastil steht die Dehnung im Mittelpunkt. Das Besondere am Yin Yoga ist das lange Halten der Stellungen. Die intensiven Dehnungen werden bis zu fünf Minuten gehalten. Das wirkt sich positiv auf das Bindegewebe, die Bänder, die Sehnen und Gelenke aus.

Radieschen – rot, rund und gesund

Die kleine Schwester des Rettichs besteht zu 94 Prozent aus Wasser und enthält damit kaum Kalorien. Die scharfen Senföle wirken sättigend, antibakteriell, entwässernd und fördern die Verdauung. Die kleinen Knollen sind reich an Vitamin C, Eisen, Phosphor und Magnesium. Ausserdem regt das wertvolle Gemüse durch seine ätherischen Öle den Gallenfluss an und unterstützt die Leber bei der Entgiftung. Radieschen können zusätzlich den Cholesterinspiegel senken.